Frauen I, Heimsieg gegen Cadolzburg

Gepostet von am 21.09.2014 in Aktuelles, Allgemein, Frauen, Frauen I

Hart erkämpfte Punkte gegen den Ligakonkurrenten aus Cadolzburg (27:26)

Rechtzeitig zum ersten Heimspiel konnte die HG Ansbach mit Jessica Lang, Laura Stürzenhofecker  und Alica Dotzler kurzfristig 3 Neuzugänge aus  Dietenhofen  präsentieren. Dadurch entspannt sich jetzt die knappe Personaldecke der Ansbacher Ersten endlich etwas.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich bis zum 6:6 Ausgleich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Einige Unkonzentriertheiten im Ansbacher Angriffsspiel wurden von den konterstarken Gästen prompt bestraft. Die Cadolzburgerinnen konnten einen 12:8  Vorsprung herausspielen. Trainer Peter Heimpel reagierte mit einer Auszeit, um sich mit seinen Mädels zu besprechen und den Lauf des Gegners zu stoppen.  Er forderte mehr Konzentration im Torabschluss und eine konzequentere Abwehrleistung. Die Spielunterbrechung  zeigte Wirkung  und mit dem Halbzeitpfiff war der 14:14 Ausgleich hergestellt.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte sich die HG mit 2 Toren absetzen, worauf die gegnerische Mannschaft mit noch höherem Tempo antwortete und das Match beim Spielstand von 23:21 für Cadolzburg wieder gedreht hatte. Ansbach holte wieder auf und ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig. Es zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen ab. Die Spannung war groß. In der 59. Minute erzielte Cadolzburg den Ausgleichstreffen (26:26) und die Gastgeberinnen waren gezwungen ihre zweite  Auszeit zu nehmen um den letzten Angriff abzusprechen. In dieser Phase bekam dann Cadolzburg nach einem Foul an Carolin Geißler  noch eine Zeitstrafe aufgebrummt und das nutze Carina Wimmer mit einer starken 1 gegen 1 Aktion und erzielte 13 Sekunden vor Abpfiff den 27:26 Führungstreffer. Jetzt hieß es nur noch jedes Bemühen der Gegnerinnen zu unterbinden, damit für die bis zum Schluss kämpfenden Cadolzburgerinnen keine Tormöglichkeit mehr entstand. Dies gelang der Heimmanschaft und  unter tosendem Applaus konnten die ersten 2 Punkte auf der Ansbacher Habenseite verbucht werden.

Fazit Trainer:

Das Derby zeigte wieder einmal,  dass sich beide Mannschaften sehr gut kennen. Nur Nuancen und vielleicht auch ein Quäntchen mehr Glück auf Ansbacher Seite machten den Unterschied aus. Durch unsere 3 Neuzugänge und die Unterstützung aus unserer Zweiten hatten wir mehr Möglichkeiten zu wechseln. Ein Lob auch an unserer Franzi Hahn im Tor,  die in einigen Spielsituationen tolle Paraden zeigte und damit der ganzen Mannschaft den Rücken stärkte. Eindrucksvoll wie immer in Heimspielen, der Kampfgeist der „RezatBienen“.

Hahn, Pflug (Tor), Toska , Dotzler , Geißler 3/1, Ulsenheimer  2, Wimmer 5, Stürzenhofecker, Riederer 11/4, Vorholzer 2, Herrmann 2, Lang 2, Maurer