Frauen I, TSV Roßtal – HG Ansbach, 23:22

Gepostet von am 17.04.2019 in Aktuelles, Allgemein, Frauen, Frauen I

Hartes Ringen im letzten Saisonspiel

Positiv gestimmt die Saison mit einem Sieg zu beenden gingen die HGlerinnen ins letzte Spiel gegen den TSV Roßtal. Die Ansbacherinnen erwischten zunächst mit einer kompakt stehenden Abwehr einen guten Start in die Partie. Auch der Angriff konnte viele gute Torchancen herausspielen, leider war die mangelhafte Chancenverwertung wieder ein ausschlaggebender Punkt, dass sich die Gäste nicht absetzen konnten. Ab der 11. Spielminute erfolgte dann der Umbruch. In der Defensive wurde zu nachlässig agiert und Absprachefehler führten vermehrt zu einfachen Toren für die Heimmannschaft. So konnte sich Roßtal erstmals die Führung erspielen (4:3). Ab diesem Zeitpunkt rannten die HG-Mädels immer einem 2-Tore Rückstand hinterher. Gegen Ende der 1. Halbzeit erreichte das Leistungstief dann seinen Höhepunkt, als man beim Spielstand von 12:8 in die Pause ging.

Vor allem in der Abwehr wollten die Damen ihre Leistung in der 2. Halbzeit steigern, was auch nach und nach gelang. Im Mannschaftsverbund wurde geschlossener agiert und es konnten immer wieder Bälle erobert werden. Nun kamen sie nicht nur zu vielen Tormöglichkeiten, sondern nutzten diese auch besser. Der Rückstand wurde Tor für Tor aufgeholt, bis die Rezatbienen beim 18:19 wieder in Führung lagen. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der der TSV immer wieder nachsetzte und die richtige Antwort fand. 2 Minuten vor Abpfiff zeigte die Punktetafel auf beiden Seiten eine 22 an. Der Ball wechselte immer wieder die Seiten, bis die Heimmannschaft am Ende das Siegtor erzielen konnte (23:22). 

Abschließend bleibt leider zu sagen, dass die HG Ansbach alles in allem, wie schon in den letzten Partien, unter ihren Möglichkeiten blieb und nichtmehr die Leistung abrufen konnte, die in ihnen steckt. Die Pause haben sich alle verdient, um sich auszukurieren und dann mit voller Power in die nächste Saison zu starten!

Es spielten:

Hahn 1, Pflug 1 (beide Tor); Schmidt 4, Geißler 3, Nill, Wimmer 1, Uhl, Riederer, Leder 6, Kaiser 2, Maurer 4