Männer I, HBC Nürnberg – HG Ansbach, 24:23 (9:13)

Gepostet von am 25.11.2019 in Aktuelles, Allgemein, Männer, Männer I

HG Ansbach verspielt erste Auswärtspunkte

Zu ungewohnter Zeit, bereits am Freitagabend musste die erste Männermannschaft der HG Ansbach beim HBC Nürnberg antreten. Für dieses Spiel hatten sich die Rezatstädter viel vorgenommen: Endlich sollten die Leistungen aus Heimspielen auch in fremder Halle abgerufen werden; endlich sollten die ersten Auswärtspunkte her. Leider kamen die Ansbacher aber auch diesmal mit leeren Händen zurück nach Hause.

Direkt von Beginn des Spieles an war klar, dass sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen würden. Beide Teams agierten in den ersten Minuten sehr nervös im Angriff und schafften es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Auf das 0:1 der Ansbacher in der zweiten Minute folgten auf beiden Seiten etliche Fehlwürfe. Vor allem der Ansbacher Torwart Alexander Symader vernagelte sein Tor regelrecht, und hielt die ersten fünf freien Würfe. Erst in der achten Minute konnte der HBC dann ausgleichen. In der Folge spielten die Ansbacher nun konzentrierter, und konnten sich bis zur 24. Minute auf vier Tore absetzen. Vor allem das Rückzugsverhalten der HG stimmte. So konnten die Nürnberger in der ersten Halbzeit nie ihr große Stärken, den Tempogegenstoß und die schnelle Mitte ausspielen. Im gebundenen Spiel stand die Ansbacher Abwehr sehr sicher. Beim Stand von 9:13 gingen die Mannschaften in die Kabine.

Für den zweiten Durchgang war die Ansbacher Devise klar: Bloß nicht die Konzentration verlieren. Die Mannschaft war entschlossen direkt an die erste Halbzeit anzuknüpfen. Was folgte war dann das genaue Gegenteil. Wie schon so oft verschliefen die Ansbacher den Beginn der zweiten Halbzeit, konnten allerdings einen zwei Tore Vorsprung stets beibehalten. Allerdings fehlte es nun auch an der Konzentration und der Cleverness im Angriff. Zu oft wurden viel zu überhastete Abschlüsse genommen, was den HBC dann ins Rollen brachte. Die Nürnberger konnten nun ihr Tempospiel aufbauen und erzielten so folgerichtig in der 50. Minute den Ausgleich zum 20:20. Die HG schafften es noch im Spiel zu bleiben und den Spielstand bis kurz vor Schluss bei einem Unentschieden zu halten. Doch drei vergebene Großchancen und das entscheidende Tor der Nürnberger in der 54. Minute besiegelten die vierte Ansbacher Auswärtsniederlage in Folge.

Positives kann man aus diesem Spiel dennoch mitnehmen: Über den Großteil der Partie stimmte die Einstellung und der Wille der Ansbacher. Im entscheidenden Moment fehlte dann eben das nötige Quäntchen Glück und Genauigkeit.

HG Ansbach: Symader, Nohns (Tor) – Segerer, A. Braun, Hammeter (2), S. Landsgesell (2), Schober (6/1), J. Heckel (3), P. Braun (1), J. Landsgesell (1/1), Kammberger (6), Schröferl (2), M. Heckel