Männer I, HG Ansbach – TSV Wendelstein, 39:28 (19:13)

Gepostet von am 18.11.2019 in Aktuelles, Allgemein, Männer, Männer I

Zuhause gewohnt stark – HG Ansbach gewinnt auch gegen Wendelstein

Viel gutzumachen hatten die Männer der HG Ansbach aus dem letzten Jahr gegen den TSV Wendelstein; ein Rückblick: Im Hinspiel taten sich die Ansbacher sehr lange schwer, mit der Deckung der Wendelsteiner klarzukommen, konnten aber am Ende dennoch einen umkämpften Heimsieg feiern. Im Rückspiel dann der totale Kollaps auf beiden Seiten des Feldes, und somit auch eine verdiente Heimniederlag gegen einen nominell unterlegenen Gegner.

Soweit wollte es die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schmidt diesmal nicht kommen lassen. Von Anfang an wollte man motiviert und konzentriert in das Spiel gehen und den Gästen aus Wendelstein zeigen, dass diesmal für sie nichts zu holen war. So starteten die Bezirkshauptstädter mit einer kompakten 6-0-Abwehrformation in die Partie. Diese stellte den TSV Wendelstein das ganze Spiel über vor Probleme, so dass das 1:1 nach 45 Sekunden das letzte Mal sein sollte, dass die Gäste gleichauf mit den Ansbachern lagen. Von da an konnte sich der Gastgeber kontinuierlich absetzen. Auf Ballgewinne in der Verteidigung folgten diesmal sichere Abschlüsse im Gegenstoß. Zur Halbzeit stand es somit folgerichtig 19:13 für die HG.

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern in der Beckenweiherhalle weitgehend das gleiche Bild. Hinten standen die Hausherren weitgehend sicher und vorne wurden die herausgespielten Chancen meist sicher verwandelt. Einzig die Verteidigung hätte in der zweiten Halbzeit noch kompakter stehen können. „Eigentlich haben wir trotz allem zu viele Gegentore bekommen“, so Trainer Wolfgang Schmidt nach der Partie. Am Ende stand dennoch ein ungefährdeter 39:28 Heimsieg für die HG auf der Anzeigetafel.

Nun gilt es für die Mannschaft, die Leistungen der Heimspiele endlich auch einmal in fremder Halle abzurufen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits kommenden Freitag gegen den HBC Nürnberg.

HG Ansbach: Symader, Nohns (Tor) – Segerer (3), A. Braun (12/4), Hammeter (9), S. Landsgesell, Schober (7), J. Heckel (3), J. Landsgesell, P. Braun, Heumann, Kammberger (3), Schröferl (3), M. Heckel