Männer I sind BOL-Meister!!!

Gepostet von am 24.03.2014 in Aktuelles

Männer I sind BOL-Meister!!!

Es ist geschafft! Am drittletzten Spieltag der Saison feierten die Handballer der HG Ansbach mit einem 27:26 (15:13) Sieg beim Tabellenzweiten aus Schwabach die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Mittelfranken und steigen nach nur einjähriger Abstinenz wieder in die Landesliga auf. Es war das erwartet schwere Spiel beim härtesten Verfolger, das die HGler v.a. durch eine harte Abwehr für sich entscheiden konnten. Nachdem man es mit der Härte in der ersten Halbzeit aber doch etwas übertrieb (7:2 Zeitstrafen gegen Ansbach) gestattete man den Gastgebern oft eine Überzahlsituation, die diese auch auszunutzen wussten. Nach einem 7:10 Rückstand konnten die Ansbacher aber schnell wieder ausgleichen (11:11) und gingen kurz vor der Pause sogar mit zwei Toren in Führung. Gerade im Spiel 6 gegen 6 zogen die Ansbacher den gefährlichen Schwabachern Angreifern durch eine aggressive Abwehr den Zahn, und wenn einmal ein Ball durchging zeigte Torwart Matthias Bär einige tolle Paraden. In der zweiten Hälfte hielt man den Gegner immer mit zwei bis drei Toren auf Abstand, wobei v.a. Michael Liebich und Maximilian Heumann wichtige Tore warfen. Doch ab dem 23:23 stand das Spiel auf Messers Schneide. Ansbach legte immer ein Tor vor, Schwabach erzielte immer den Ausgleich. In dieser Phase war es Frank Greiner-Schwed, der mit zwei sehenswerten Rückraumwürfen der Garant dafür war, dass das Spiel nicht kippte, obwohl sich die Mannen von Trainer Bernd Hitzler gegen die offensive Abwehr des Tabellenzweiten sehr schwer tat. Auch Torhüter Bär verhinderte mit einer starken Parade 3 Minute vor Schluss eine Führung der Schwabacher. So war es wiederum Frank Greiner-Schwed vorbehalten, mit einem Siebenmeter 35 Sekunden den Schlusspunkt zu setzen und den Startschuss für die Meisterfeier zu geben. In den letzten beiden Spielen gegen Stadeln und Zirndorf geht es jetzt zwar nicht mehr um alles, der Meister will aber beide Spiele ebenfalls noch gewinnen. Und gegen Stadeln ist ja wegen der bisher einzigen Niederlage noch eine Rechnung offen.

 

Bär, Höntsch (Tor); Schuh, Portschy, Sven Landsgesell, Schober (2), Heumann (7), Widder, Segerer, Liebich (6), Zimmermann (3), Grener-Schwed (7/3), Schröferl (2)