Männer I, TV Gunzenhausen – HG Ansbach, 30:27 (11:11)

Gepostet von am 30.09.2019 in Aktuelles, Allgemein, Männer, Männer I

Fehlstart – HG Ansbach verliert gegen Aufsteiger Gunzenhausen

Viel vorgenommen hatten sich die Männer der HG Ansbach für das erste Spiel der neuen BOL-Saison. Man wollte an die gute Leistung vom Ende der letzten Runde anknüpfen. Man wollte mit schnellem Passspiel die Abwehr des Gegners in Bewegung bringen, und so zu einfachen Torchancen kommen. Man wollte mit einer aggressiven Abwehr Bälle erobern, um so direkt im schnellen Umschaltspiel weitere Tore erzielen. Keiner dieser Vorsätze konnte gehalten werden, und so stand am Ende eine 30:27 Niederlage auf der Anzeigetafel. Das Spiel war von Beginn an sehr kampf- und körperbetont. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, und die Abwehrreihen standen sicher. Somit fiel der erste Treffer der Partie erst in der fünften Minute. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich so recht Absetzen. Erst in der 21. Minute gingen die Ansbacher erstmals mit zwei Toren in Führung. Diese Führung hätte man nun behaupten und ausbauen müssen, um dem gegnerischen Publikum den Wind aus den Segeln zu nehmen. Doch leider war das Angriffsspiel der HG zerfahren und geprägt von technischen Fehlern. Torchancen wurden kaum herausgespielt, sondern entstanden fast ausschließlich durch Einzelaktionen. Somit gingen die Mannschaften beim Stand von 11:11 in die Kabinen. Trainer Wolfgang Schmidt versuchte in seiner Halbzeitansprache seine Mannschaft erneut einzuschwören, den Kampf anzunehmen und sich an die guten Vorsätze zu halten. Doch auch in der zweiten Hälfte zeigte sich der Angriff der Rezatstädter unkonzentriert und zu fahrlässig im Abschluss. Die Ansbacher liefen durchweg einem Rückstand hinterher und verpassten es in den entscheidenden Situationen, das Tor zum Ausgleich zu erzielen. Auch die Abwehr stand nun nicht mehr so sicher, und erlaubte es vor allem dem Gunzenhauser Benjamin Franz ein ums andere Mal zum Abschluss zu kommen. Die Niederlage mit drei Toren war somit gerechtfertigt. Aus dem Spiel gilt es nun die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die Mannschaft will in den nächsten zwei Wochen intensiv an sich arbeiten, um einen kompletten Fehlstart und eine zweite Niederlage zu vermeiden.

HG Ansbach: Nohns, Rößl (beide Tor) – Kistkeitz, A. Braun (13/8), S. Landsgesell (8), Zimmermann, J. Heckel (2), Stiegler, Liebich (1), Lebkuchen, Kammberger (1), Schröferl (2), M. Heckel