Männer I, Auswärtssieg in Trudering

  • Post category:Aktuelles
Mit dem 28:26 (16:9) Erfolg gegen den TSV Trudering landeten die Handballer der HG Ansbach ihren ersten Auswärtserfolg der Saison und verbesserten sich damit auf Rang 12 der Tabelle. Im Duell der beiden schon feststehenden Absteiger zeigten die HGler deutlich mehr Charakter und Einsatzwille und gewannen am Ende auch hochverdient. Lediglich zu Beginn der Partie waren die Ansbacher noch nicht auf der Platte und lagen schnell mit 1:4 zurück. Doch dann stabilisierte sich das Spiel der Markgrafenstädter und man spielte v.a. im Angriff mit viel Geduld und System. Besonders über den Kreis waren die Hausherren anfällig und so konnten die beiden Kreisspieler Schober und Pritschet insgesamt sieben Tore werfen. Aber auch alle anderen Ansbacher spielten sehr diszipliniert und so konnte man sich Mitte der ersten Halbzeit immer mehr absetzen. Zur Halbzeit war schon eine Art Vorentscheidung gefallen, als die HGler mit sage und schreibe 16:9 führten, was auch an einer starken Torhüterleistung von Matthias Bär im Ansbachr Tor lag. Nach dem Wechsel gabe es eigentlich nur eine brenzlige Phase, als die Truderinger nochmals auf 19:22 verkürzen konnten. Doch nun steigerte sich auch Stefan Kleinlein, der in der zweiten Hälfte das Ansbacher Tor hütete, und Ansbach zog wieder auf 25:19 davon. Beim Stande von 28:22 sechs Minuten vor Schluss war die Messe schon gelesen. Nur vier Zeitstrafen gegen die HG in den letzten sechs Minuten war es zuzuschreiben, dass die Gastgeber nochmals Ergebniskosmetik betreiben konnten. Nächste Woche wollen sich die Ansbacher dann auch mit einem Heimsieg gegen den HC Erangen III von ihrem Heimpublikum verabschieden.
HG: Bär, Kleinlein; Jens Landsgesell, Pritschet (2), Sven Landsgesell (1), Schober (5), Liebich (4), Zimmermann (6), Greiner-Schwed (6/3), Klein (3), Schülein (1/1)
Trudering: Müller (2), Bayer (2), Reis (1), Wenninger (6/2), Krüger (1), Becker (5), Hawranek (4), Röhr (5)
Siebenmeter: 2/2:4/4 (Greiner-Schwed trifft 3 und Schülein trifft 1)
Zeitstrafen: 6:10 min (Liebich 2, Zimmermann 2, Schülein)
Schiedsrichter: Segele/Weirack (Germehring)
Zwischenstände: 1:1, 4:1, 6:6, 8:11, 9:13, 9:16 (Halbzeit), 11:18, 14:18, 16:21, 19:22, 20:26, 22:28, 26:28 (Endstand)