Männer I; Überraschung im Derby verpasst

  • Beitrags-Kategorie:Männer I

Die HG Ansbach verliert knapp mit 26:22 gegen den TSV Rothenburg

Am Samstagabend gastierte die HG in der neuen Rothenburger Mehrzweckhalle am P1. Trotz eines dezimierten Kaders und einer Mehrfachbelastung eines Großteils der Spieler durch den Einsatz in der zweiten Mannschaft kurz davor in Feuchtwangen ließen sich die Ansbacher nicht von der großen Kulisse in Rothenburg begeistern und zeigten dies auch gleich von Anfang an. Mit breiter Brust gingen die Spieler von Trainer Hitzler in die Partie. Selten stand man in der Abwehr so Stabil wie in diesem Spiel so wurden auch die ersten Angriffe der Rothenburger vereitelt und man zog bis zur vierten Minute mit 0:2 davon. So gestaltete sich auch zunächst der weitere Spielverlauf bis der TSV in der 10. Minute zum ersten Mal zu einem 3:3 ausglich. Nach einem weiteren Tor der Tauberstädter jedoch wachte die HG wieder auf und zog mit einem 0:4 Lauf, auf ein 4:7 davon. Nun jedoch schwächte sich die HG selber und man musste eine Doppelte unterzahl hinnehmen. Dies nutze der TSV konsequent aus und glich bis zur Auszeit von Trainer Bernd Hitzler auf ein 9:9 aus. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel und man ging mit einem 11:11 in die Kabinen.

Gleich zu Anfang verlief die HG den Wiederanpfiff und HG-Trainer Hitzler zog wie so oft in der 36. Minute die Reisleine denn der TSV drohte davonzuziehen (15:12). Dies zeigte sofort ihre Wirkung und man hielt dagegen und brachte die Rotheburger in Bedrängnis. Diese rangen nun immer mehr mit den guten Entscheidungen der Schiedsrichter anstatt sich an ihre eigene Nase zu fassen. So glich die HG in der 42. Minute wieder zu einem 16:16 aus. Bis zur 52. Minute (20:20) waren die Rezatstädter immer ein Tor vorne und boten den Rothenburgern noch keine Chance das Derby zu gewinnen. Dann jedoch musste die HG eine Unterzahl hinnehmen, die die Tauberstädter sofort ausnutzten und die HG ins schludern verfiel. Durch Unkonzentriertheit und zu vielen Fehlern zog der TSV bis zur 58. Minute auf ein 24:20 davon. Damit war die Messe quasi schon gelesen und das Endergebnis von 26:22 Nebensache.

Leider schafften es die Ansbacher nicht über 60 Minuten die volle Leistung abzurufen.

Für die HG: Rößl, Sand – Lebkuchen (1/1), Heumann (4/1), S. Landsgesell (2), Schober (3), J. Landsgesell (1), P. Braun, Liebich (3), A.Braun (1), Heldauer (6), Schülein (1)