Last Minute Erfolg der A-männlich

Gepostet von am 27.10.2014 in Allgemein

A-Jugend lässt Gegner am Sieg schnuppern und gewinnt mit 29:28 Im dritten Heimspiel dieser Saison empfing die A-Jugend männlich die HSG Mainfranken, welche sich aus den beiden Vereinen TV Etwashausen und TG Kitzingen zusammensetzt. Ein Großteil des Gästeteams war den Ansbachern noch aus der vorherigen Saison bekannt, da man gemeinsam mit der SG Kitzingen/Mainbernheim um die Meisterschaft der ÜBOL spielte, jedoch letztendlich das Nachsehen hatte. Durch die Verletzung aus dem Spiel gegen Coburg fiel Jens Landsgesell auch für diese Partie aus. Beide Mannschaften zeigten zu Beginn einige Unsicherheiten im Angriff, sodass das erste Tor erst in der 5. Spielminute fiel. Jetzt war es die erwartet enge Begegnung. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen und so wechselte die Führung um Minutentakt. Lag doch zunächst der Gast in Front (0:2), konnte die HG das Spiel wieder drehen und mit zwei Toren in Führung gehen (5:3), um kurz darauf den Vorsprung wieder aus der Hand zu geben (9:10). In der ersten Halbzeit zeigten die Schiedsrichter früh ihre klare und strenge Linie, welcher Andre Braun bereits in der 24. Spielminute zum Opfer fiel. Nach drei Zeitstrafen, welche eine rote Karte zur Folge hatten, musste er noch vor der Halbzeit das Spielfeld verlassen. Die HSG konnte ihre Überzahlsituation nun besser nutzen und sich nach dem vorerst letzten Ausgleich der Ansbacher (14:14) mit drei Toren absetzen (14:17). Durch gute Angriffsaktionen von Sven Landsgesell und Max Heumann konnte sich das Heimteam durch einen verwandelten Siebenmeter vor der Halbzeit wieder auf ein Tor herankämpfen (Halbzeit: 16:17). Nach der Pause setzten sich die Gäste, begünstigt durch eine frühe Zeitstrafe gegen die HG, mit drei Toren ab (17:20). Zwar kämpfte sich Ansbach wieder auf ein Tor heran, verkrampfte jedoch danach im Angriff und konnte auch in der Defensive nicht mehr das benötigte Potenzial abrufen. Dadurch konnte sich Mainfranken unter anderem durch die beiden starken Rückraumspieler weiter absetzen (20:25). Nach der darauf folgenden Auszeit von Coach Thomas Schmidt fing sich der Ansbacher Angriff wieder. Der Rückstand schrumpfte jedoch erstmal nicht (24:28). Erst als die beiden gefährlichsten gegnerischen Spieler manngedeckt wurden, zwang man die restlichen gegnerischen Spieler zu Fehlern, wodurch man Tor um Tor aufholen konnte und in der 60. Spielminute den Ausgleich erzielte. Mainfranken hatte nochmal die Möglichkeit zur Führung, vereitelte diese jedoch durch einen Schrittfehler. Nun war es Max Heumann der nach Pass von Sven Landsgesell Sekunden vor dem Abpfiff den 29:28 Siegtreffer erzielte.
HG: Stang (Tor); Frauenschläger (1), Rupp (2), Bayer, Söder, Heumann (5), Braun (1), Landsgesell (7), Kleinert (4), Croner (7/5), Portschy (2/1)

Bericht: Pascal Portschy