C-männlich, ESV Flügelrad- HG Ansbach 34:18

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Das erste Spiel der Saison 2017/18 in der ÜBL führte die junge, neu formatierte C-Jugend der HG Ansbach am Sonntagmorgen nach Nürnberg zum ESV Flügelrad.

Motiviert starteten die 8 Jungs, die ohne etatmäßigen Torwart antreten mussten, in die Partie gegen die ESVler, die größen- und altersmäßig deutlich vorne lagen. Nach einem schlechten Start mit drei Toren in Folge für Flügelrad, gelang Manuel Pollack das erste Tor für die HG. Ein schnelles Spiel entstand, in dem sich unsere Jungs bis zur 16 Minute auf 8:7 heranpirschten und tolle Spielzüge zeigten. Auch Anian Seidl und Marlon Muschler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Immer wieder gelang es jedoch vor allem dem gut aufgelegten Alexander Fuchs unsere Mannschaft auf Distanz zu halten. Zur Pause stand es 15:11.

Nach der Halbzeit zogen die Gegner schnell mit drei Toren weg, bevor Manuel Pollack mit zwei Toren hintereinander auf 18:13 verkürzen konnte. Jedoch ließ dann die Kraft und die Konzentration bei unseren Jungs merklich nach. Kein Wunder, sie kämpften wirklich toll gegen die körperlich doch deutlich überlegenen ESVler. Auch Jannis Leithner, der den undankbaren Job des Torhüters übernommen hatte, kämpfte mit allen Kräften und zeigte einige schöne Paraden. Dennoch zog die Heimmannschaft bis zur 40. Minute auf 24:14 davon. In der 43. Minute erzielte unser Florian Kleiber von Linksaußen ein schönes Tor zum Spielstand von 28:16. In den verbleibenden sieben Spielminuten war die Luft aber ziemlich raus. Das Endergebnis von 34:18 sieht auf den ersten Blick schlimmer aus, als das Spiel war. Alle Jungs auf der Platte haben gekämpft, nicht aufgegeben und gut zusammengespielt. Hierfür haben Sie großes Respekt verdient. „Wir haben ordentlich gespielt, mit Luft nach oben“, so das Fazit von Trainer Marcus Muschler.

Kopf hoch und zuversichtlich weitermachen, Jungs!

Es spielter: Jannis Leithner (Tor), Ricardo Budocsik, Tizian Paulus, Nico Budweiser, Anian Seidl 2, Marlon Muschler 4, Manuel Pollack 11/2 und Florian Kleiber 1

Bericht: Kathrin Pollack (kp)