Männer I; HG kämpft weiter

  • Beitrags-Kategorie:Männer I

Prestigeträchtiges Mittelfrankenderby in der Beckenweiherhalle

Am Samstag um 20:00 geht es für die Hitzler Sieben gegen keinen geringeren Gegner, als den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga Nord – den TSV 2000 Rothenburg. Schaut man sich die momentane Tabellensituation an, so finden sich die Rezatstädter wider Erwarten auf dem letzten Tabellenplatz. Da Derbys bekanntlich ihre eigenen Regeln haben, wird die junge Mannschaft der HG Ansbach bis zur letzten Sekunde um die ersten zwei Punkte auf ihrem Konto kämpfen.

Die Männer um HG-Trainer Bernd Hitzler haben in dieser Saison schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie nicht das Kanonenfutter der Liga sind. Verlor man doch nur knapp gegen den alteingesessenen ASV Cham (29:28), sowie gegen Aufstiegsaspirant TG Heidingsfeld (23:25). Dass die Mannschaft trotz der Niederlagen noch den Willen hat zu gewinnen, zeigte sich zuletzt gegen den TV Münchberg. Nach einer desolaten 1. Halbzeit lag man bereits mit 19:11 hinten und kämpfte sich in Halbzeit zwei wieder heran, so dass man die zweite Halbzeit sogar für sich entscheiden konnte. Nun gilt es die negativen Ereignisse auszublenden, an die Positiven anzuknüpfen und mit breiter Brust in das Landkreis-Derby zu gehen. Gegen den Aufstiegsanwärter dürfen sich die Spieler keine Schwächephase leisten, denn die Schützlinge von TSV Coach Szücs konnten mit 17:3 Punkte fast jedes Spiel für sich entscheiden und werden jede Unachtsamkeit gnadenlos bestrafen.

Eine wichtige Rolle wird auch die Stimmung von der Tribüne sein. Die HG braucht Ihren 8.Mann mehr denn je. Es gilt der aus der Tauberstadt angereisten und selbsternannten „Roten Hölle“ Paroli zu Bieten. So wird sich auf der Tribüne bereits um 18:00 beim Spiel der Damen, die ebenfalls gegen den TSV 2000 Rothenburg spielen aufgewärmt, um dann um 20:00 Vollgas geben zu können.

Bericht: Christoph Heldauer