Männer I; Starke Leistung wird nicht belohnt

  • Beitrags-Kategorie:Männer I

Die Landesliga-Handballer der HG Ansbach können auch aus dem zweiten Spiel der neuen Saison keine Punkte mitnehmen. Am Ende steht leider nur eine 23:25-Niederlage gegen die TG Heidingsfeld  zu Buche (10:13).

Hochmotiviert und vor einer vollen Halle startete man in die Partie. Ohne sich abzutasten legten beide Mannschaften los. Die Mannschaft der TG Heidingsfeld markierte den ersten Treffer der Partie und die Ansbacher konnten postwendend nachlegen. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Im Vergleich zur Vorwoche zeigte sich die HG in der Abwehr von Anfang verbessert. Schnell auf den Beinen ließ man meist nur Tore aus dem Rückraum zu. Im Angriff gelang es durch einstudierte Spielzüge immer wieder Lücken in die Gästeabwehr zu reißen, die entweder zum Tor oder Siebenmeter führten. Bis zum 6:7 in der 17. Minute konnte sich keine Mannschaft einen Vorsprung erarbeiten. Anschließend scheiterten die HG’ler zu oft am hervorragend aufgelegten Gästekeeper und die „Hätzfelder Bullen“ konnten sich erstmals absetzen und zogen bis zum Pausensignal auf 10:13 davon.

Von dem Rückstand ließ man sich in der Halbzeitpause nicht verrückt machen.Die Rezatstädter nahmen sich vor weiterhin mit aller Ruhe ihre Angriffe bis zur Torchance auszuspielen.  Diese Vorgabe zeigte Wirkung und man konnte nach dem Seitenwechsel sofort auf 15:15 ausgleichen. Allerdings gab es anschließend zwei kurz aufeinanderfolgende Zeitstrafen gegen die Heimmannschaft. Die Gäste wussten ihre Überzahl zu nutzen und zogen erneut auf 16:20 davon. Als starke Reaktion darauf, legte die HG Ansbach in der Abwehr nochmal einen Zahn zu und schaffte es 10 Minuten lang kein Tor zu kassieren. So konnte Michael Zimmermann in der 55. Minute zum 21:21 ausgleichen. In der Schlussphase fehlte der HG leider die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Der gegnerische Keeper konnte noch zwei gute Würfe entschärfen und die Angreifer der TG Heidingsfeld konnten im Angriff ihre Würfe verwerten. In der 59. Minute stand somit ein Spielstand von 21:24 auf der Anzeigetafel. Eine offene Manndeckung brachte leider nicht mehr den erwünschten Erfolg und so endete das Spiel mit 23:25.

Nach der zweiten Niederlage im zweiten Saisonspiel müssen die Ansbacher nicht den Kopf in den Sand stecken. Man hat gezeigt, dass man aus der Auftaktniederlage gelernt hat und dass man als Mannschaft gegen individuell stärkere Mannschaften mithalten kann. Der erste Punktgewinn wäre nach dieser starken Leistung sicherlich verdient gewesen.

HG Ansbach: Rößl, Symader (beide Tor); Lebkuchen (1), Schülein, Heumann (4/1), S. Landsgesell, Schober (5), J. Landsgesell, P. Braun, A. Braun, Liebich (3), Zimmermann (7/4), Heldauer (1), Schröferl (2)