ÜBOL Quali B-Jugend

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Unter denkbar ungünstigen Vorzeichen musste die B-Jugend zur ÜBOL Quali nach Gaimersheim fahren. Kein Torwart, kein Auswechselspieler und auch noch einer 7 Spieler verletzt. Dadurch minimierten sich die Chancen auf ein Weiterkommen in dieser Runde. Ein aufgeben kam aber nicht in Frage und es war klar das alles versucht werden würde um weiter zu kommen. Mit vollem Elan ging man in das erste Spiel gegen die körperlich stark überlegenen Pfarrkirchner. Ansbach kam gut ins Spiel, hielt das Spiel lange offen und lies dem Gegner bis kurz vor Spielende nie mehr als eine ein Tore Führung zu. Aber in den letzten Minuten schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ins Ansbacher Spiel ein und Pfarrkirchen ging mit 9:12 in Führung. Die HG gab nicht auf , kam aber nicht mehr näher als auf 11:12 heran, das war auch der Endstand.

Nächster Gegner war Fürther Land. Wiederum ein auf weite Strecken ausgeglichenes Spiel, in dem sich keiner der beiden Mannschaften absetzten konnten. Viele gute Anspiele an den Kreis die meist im generischen Tor landeten hielten Ansbach im Spiel. Erste Ermüdungserscheinungen machten sich in der Endphase bemerkbar. Erstmals gelang dem Gegner eine 2 Tore Führung. Eine 2 Minuten Strafe in dieser wichtigen Phase ebnete Fürther Land den Weg zum Sieg. Endstand 10:13.

Mit 2 Niederlagen stand Ansbach schon zu diesem Zeitpunkt mit dem Rücken zur Wand. Nach dem bisherigen Turnierverlauf war klar, nur 2 Siege würden ein weiterkommen möglich machen. Ein schwieriges Unterfangen. Denn nicht die geringste Chance bestand in den Spielen zu verschnaufen, oder sich eine kurze Pause zu gönnen wenn Schmerzen durch Körperkontakte entstanden. Eine Pause wäre gleichbedeutend mit einem Unterzahlspiel.

Mit diesem Wissen ging man ins dritte Spiel gegen den bis jetzt ebenfalls sieglosen SV Taufkirchen. Wieder ein völlig ausgeglichener Spielbeginn, keine Mannschaft setzte sich ab. Erst in der Schlussphase, durch 5 Tore in Serie von Jannik Herzog, gelang der  HG endlich mit 19:15 der verdiente erste Sieg mit 19:15 in diesem Turnier.

Alles oder nichts. Darum ging es im letzten Spiel gegen den Gastgeber Gaimersheim. Der Kräfteverschleiß war nun deutlich bei der B-Jugend zu erkennen. Anfangs noch konnte man mithalten, aber im Laufe der Partie kam es vermehrt zu technischen Fehlern über die die Gaimersheimer zu Konterchancen kamen und die auch zu nutzen wussten. Bei dem Halbzeitstand von 6:10 schien das Turnier gelaufen zu sein. Kraft tanken, Schmerzen lindern, Kondition auffrischen, tja alles das war nicht möglich. Einzig über den Ehrgeiz ließen sich vielleicht noch letzte Reserven freisetzen. Die zweite Halbzeit stand nun einzig unter dem Stern der HG. Tor um Tor kämpfte man sich heran. Juri Janner , der Notttorwart, entpuppte sich zum sicheren Rückhalt und er entschärfte eine Chance nach der anderen. Es war eine Freude zuzusehen wie Ansbach wie eine Einheit kämpfte, jeder trug mit seinen Toren zum Sieg bei, jeder kämpfte für jeden. Aus einem 6:10 Rückstand machten sie einen 13:11 Sieg. Wahnsinn.

Es ist müssig einzelne Spieler hervorzuheben. Was man hier sah waren 7 Handballer die alles gaben um die Chance für ein Weiterkommen offen zu halten. Naja doch Juri Janner der auf ein spielen im Feld verzichtete und mit seinem tollen Einsatz im Tor die Mannschaft unterstützte. Natürlich auch Mattis Kraft der mit Schmerzen im Knie mitfuhr und sich durch das gesamte Turnier quälte damit man nicht nur mit 6 Spielern spielen musste. Aber egal Alle ohne Ausnahme spreche ich meinen höchsten Respekt ob dieser Leistung aus. Nur sehr selten habe ich so viele Gegner und gegnerische Zuschauer mit solchem Respekt von einer Mannschaft sprechen hören. Danke!

Bleibt zu hoffen das in der nächsten Runde ein paar mehr Spieler zur Verfügung stehen.

 

Tom Gall 2/3/3/2,Reitmeier Felix -/2/1/1,Porzner Felix 3/2/2/2,Lutz Moritz -/-/2/2,Janner Juri (Tor),Herzog Jannik -/-/6/2,Kraft Mattis 5/3/5/3