ÜBOL Qualifikation 2.Runde A-Jugend

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Sehr zeitig musste die A-Jugend zur 2.Runde der ÜBOL Quali in Rehau anreisen. Dementsprechend war auch die Leistung des ersten Spieles. Sie wirkte unausgeschlafen, träge und leicht unmotiviert. Daher geht die Niederlage gegen Hochfranken mit 9:15 voll in Ordnung. Möglicherweise wäre ein früheres ins Bett gehen mancher Spieler leistungsfördender gewesen. In das zweite Spiel gegen Flügelrad ging man mit der Erinnerung an das Spiel aus der ersten Runde das problemlos gewonnen wurde. Vielleicht war das der Grund das sehr nachlässig und leichtsinnig agiert wurde. Erst in der 2.Hälfte wurde erstmals engagiertes Handball gespielt und letztendlich sicher mit mit 13:6 gewonnen. Die Zeichen vor dem 3. Spiel gegen Weiden waren klar , nur ein Sieg würde eine Chance auf die ÜBOL ermöglichen. In diesem Spiel zeigte sich endlich was in den HGlern steckte. Aus einer sicheren Abwehr heraus , wurden im Angriff variabel und mit viel Lauffreude massig Torchancen erarbeitet. Es war toll zuzuschauen wie agil jetzt agiert wurde, man ließ dem Gegner in der 2.Hälfte gerade mal 3 Treffer zu. Mit dieser Leistung kann man 3 Spiel gewinnen. Aber! Es gab ein Problem. DAS RUNDE MUSS IN DAS ECKIGE. Leider wurden fast alle herausgespielten Möglichkeiten leichtfertig mit teils schlechten Würfen vergeben. Auch mehrmalige Aufforderungen nicht mehr flach zu werfen, denn die wurden von dem gegnerischen fast sämtlich gehalten, wurden ignoriert, DENN durch permanente Penetration wurde versucht doch noch flach zu treffen. Das misslang. So wurde es unmöglich den 5 Tore Rückstand aus der ersten Hälfte aufzuholen. Letztendlich verlor man nach einer glänzenden zweiten Halbzeit knapp mit 15:16. Tja 2 Tore entschieden ob man im letzten Spiel noch um den Gruppensieg spielte,oder wie in diesem Fall , sich aus der ÜBOL verabschiedete. Das letzte Spiel, in dem es weder für Helmbrechts noch für die HG um etwas ging , wurde freundschaftlich von Helmbrechts 14:21 gewonnen. Ehrlich gesagt wenn man die gesamte Leistung in diesem Turnier bewertet, hätte Ansbach es nicht verdient sich für die ÜBOL zu qualifizieren. Für einen erfreulichen Lichtblick sorgte Jonas Wenzlik der obwohl der jüngste , durch seine Leistung hervorragende Akzente setzte und sich zahlreich in die Torschützenliste eintrug.

Mein Dank gilt den mitgefahrenen Eltern die einen langen Tag , bei königlichen Wetter , in der Sporthalle verbrachten um lautstark ihre Sprösslinge zu unterstützen.

 

Müller(Tor),Sand(Tor) 1/1,Kammberger 2/1,1,-,-;Lutz 3/1,6,6,4;Ehras 2,-,2,1;Späth -,1,3,3;Wenzlik -,4,3,4;Behnke 1,1/1,1,-;Krach 1,-,-,-;Heckel -,-,-,1;