Männer I; Meisterschaftsentscheidung vertagt

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Die erste Mannschaft der HG Ansbach gewinnt das Duell gegen den Post SV Nürnberg unaufgeregt mit 32:22, jedoch muss die Entscheidung um die Meisterschaft vertagt werden, denn der Tabellenzweite SG Schwabach/Roth gewinnt in Lauf mit 34:35.

Der Post SV Nürnberg reiste mit nur 8 Spielern und ohne Trainer nach Ansbach. Deswegen nahmen sich die Männer der HG Ansbach vor, das Tempo von Anfang an hoch zu halten. Zwar gelang dies in den Anfangsminuten, jedoch verhinderten Unkonzentriertheiten, dass man gleich zu Beginn der Partie klare Verhältnisse schaffen konnte. Die Gäste verschleppten erwartungsgemäß das Tempo im Angriff und warteten auf klare Chancen. So stand es nach 8 gespielten Minuten 3:3.  Dann konnte sich der Tabellenführer auf 5:3 absetzen. Abschütteln ließen sich die Posterer aber nicht. Sie kamen immer wieder über tolle Kreisanspiele zum Torerfolg, während der HG im Angriff ab und zu die letzte Konsequenz fehlte. Beim Stand von 13:10 wechselte man die Seiten.

Direkt nach der Pause konnten die HG’ler dann ein Ausrufezeichen setzen. Man konnte sich sofort auf 18:10 absetzen und schaffte es im Angriff endlich den Ball laufen zu lassen und konsequent die Lücken in der gegnerischen Abwehr zu nutzen. Die Abwehr um Keeper Stefan Rößl stand jetzt gewohnt gut und es konnten immer wieder Ballgewinne erzielt werden. So konnte man sich bis zur Mitte der 2. Halbzeit spielentscheidend auf 24:13 absetzen. In den letzten Minuten konnte Trainer Bernd Hitzler munter durchwechseln. Besonders erfreulich war, dass sich, bis zum Schlusssignal beim Stand  von 32:22, jeder Feldspieler in die Liste der Torschützen eintragen konnte und auch Keeper Moritz Stang noch einige tolle Paraden zeigen konnte.

Nach der Osterpause gastiert die HG Ansbach am 02.04. beim Tabellenzweiten der SG Schwabach/Roth. Bei einem Sieg des Tabellenführers im Showdown, ist man endgültig nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen.

HG Ansbach: Rößl, Stang (Tor); Hammeter (4), Heumann (4), S. Landsgesell (2), Schober (1), J. Landsgesell (1), Braun (2), Segerer (6), Liebich (4), Zimmermann (3/2), Portschy (2/1), Schröferl (3)