Männer I, MTV Stadeln – HG Ansbach, 39:32

Gepostet von am 11.12.2018 in Aktuelles, Allgemein, Männer, Männer I

Ansbach geht in Stadeln unter.

Nach der letzten und überaus unglücklichen Pleite bei dem Post SV hatten die Männer aus der Rezatstadt zwei spielfreie Wochen, um sich auf die Partie beim MTV Stadeln vorzubereiten. Nachdem der Gastgeber mit 13:5 Punkten vor dem Spiel ein paar Plätze vor Ansbach in der Tabelle stand, musste man eine gute Leistung zeigen, um noch Anschluss in der Tabelle zu finden. Entsprechend wurde trainiert und entsprechend machte Coach Schmidt seine Mannschaft vor dem Anpfiff heiß.
Und so gestaltete sich in der Anfangsphase ein intensives BOL-Spiel, bis sich nach rund zehn Minuten und beim Stand von 8:6 etliche Fehler und Fehlwürfe in das Ansbacher Spiel schlichen. Stadeln auf der anderen Seite, nutzte das aus und erzielte in der Folge ein Gegenstoßtor nach dem anderen – begünstigt durch das selten schlechte Rückzugsverhalten der HG. Und wenn man doch einen Ball in das Stadelner Tor versenken konnte, musste der Ansbacher Keeper Tim Nohns recht schnell wieder hinter sich greifen. Immer wieder fiel man auf die schnelle Mitte rein, die die Gastgeber spielten und meistens – allen voran Torben Wanzek – in Tore ummünzten. So geriet man über ein 12:7 (15‘) ins Hintertreffen und verlor spätestens beim 21:12 in der 27. Minute komplett den Anschluss. Mit einem 24:15 ging es in die Pause.
Nach der Halbzeitpause und der dazu gehörenden Ansprache ging Ansbach mit einer offensiveren Abwehr in die zweite Hälfte, um über Ballgewinne noch einmal so weit wie möglich ranzukommen. Und tatsächlich konnte die Defensive um Hardy Schober einige Bälle erobern, allerdings scheiterte man dann wieder meistens beim Abschluss. So zeigte sich keine große Besserung. Nach dem 37:26 in der 53. Minute konnte man wenigstens noch ein wenig herankommen, sodass die Anzeigetafel in der 57. Minute ein 37:31 anzeigte. Das Spiel endete mit einem 39:32. Noch weniger erfreulich ist, dass sich Patrick Braun in der zweiten Hälfte bei einer Abwehraktion eine Verletzung im Sprunggelenk zugezogen hat. Gute Besserung an dieser Stelle!

So eine Leistung gegen einen Gegner, auf den man sich zwei Wochen lang vorbereiten konnte, ist nicht einer BOL-Mannschaft würdig und man hat noch einiges zu tun, wenn man das letzte Spiel des Jahres am 15.12. gegen die Reserve des TSV Roßtal noch erfolgreich bestreiten will.

Es spielten für die HG:
Nohns, Krauser (beide Tor), Halmen (3), Schober (1), Braun A (12/6), Hammeter (7), Heckel (5), Landsgesell J (2), Braun P (1), Lebkuchen, Greiner-Schwed (1), Symader, Bayer